Fußballer der Wettkampfklasse 4 scheitern knapp

Jedes Jahr organisiert das Bundesministerium für Inneres und Sport die Wettkampfreihe "Jugend trainiert für Olympia". In insgesamt 4 Altersklassen treten Schüler aller Schulformen in verschiedenen Sportarten an.

wk4

Das Rhöngymnasium Kaltensundheim nimmt schon seit vielen Jahren erfolgreich an diesen Wettkämpfen teil und schaffte es dabei sogar schon ins Landesfinale, um den Sportgymnasien Jena und Erfurt Paroli zu bieten.

Vergangenen Dienstag lief die zweite Runde(Schulamtsfinale) Fußball, der 5. und 6. Klassen in Sonneberg. Die erste Runde (Bereichsausscheid) hatten die 10 Jungs relativ souverän in Meiningen gewonnen. Lediglich gegen das Henfling-Gymnasium Meiningen gab es ein Unentschieden, alle anderen Spiele wurden deutlich gewonnen. Und auch im Schulamtsfinale gab es keine Niederlage und trotzdem reichte es nicht ganz, aber der Reihe nach.

Für die zweite Runde waren die Gymnasien aus Schmalkalden, Rudolstadt, Sonneberg und Kaltensundheim, sowie die Regelschule Crock qualifiziert. Bevor die Spiele starteten, wurde von jeder Mannschaft ein Technikparcour absolviert, bei dem die Spieler zeigen mussten, wie ihre Fähigkeiten im Dribbling, Passspiel und Torschuss sind. Es sei vorweg genommen, das Rhön-Gymnasium schnitt dabei als Bestes ab. Deshalb führte man in jedem Spiel, außer gegen das Gymnasium aus Sonneberg (1:1), mit 1:0.

Im ersten Spiel (2x 10 Minuten) gegen Rudolstadt ging man in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung und bestimmte das Spiel weitestgehend. Torschütze zum 2:0 war Louis Dittmar aus Kaltennordheim, der eine schöne Flanke links von Nico Guthmann direkt ins lange Eck verlängerte. Doch durch einen schnellen Konter verkürzte Rudolstadt kurz darauf auf 2:1. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmte das Rhön-Gymnasium zunächst das Geschehen, doch Rudolstadt blieb immer gefährlich. Zwei Minuten vor dem Ende konnten sie dann das 2:2 erzielen und so endete diese Partie unentschieden. Viel schlimmer als der späte Ausgleich wog aber der Ausfall des Torschützen, welcher bereits angeschlagen ins Spiel gegangen war.
Im zweiten Spiel gegen Schmalkalden verballerten die Rhöner Gymnasiasten zunächst reihenweise gute Chancen, ehe Carl-Louis Klein aus Wiesenthal die Treffer zum 2:0 und 3:0 erzielen konnte. Doch danach spielte "Bruder Leichtfuß" mit und Schmalkalden konnte durch zwei viel zu leichte Tore noch einmal auf 3:2 herankommen. Die Taktik von Sportlehrer Dennis König Leistungsträgern wie Florian Senf oder Kevin Wagner eine Pause zu gönnen, musste deshalb schnell wieder adacta gelegt werden. Am Ende blieb es allerdings beim 3:2 Sieg.
Das dritte und damit vorletzte Spiel gegen Sonneberg begann beim Spielstand von 1:1und so blieb es auch lange Zeit, ehe sich Florian Senf ein Herz fasste, drei Gegenspieler ausspielte und den Ball in die Maschen drosch. Den 3:1 Endstand besorgte dann der kurz vor Schluss noch einmal eingewechselte und eigentlich angeschlagene Louis Dittmar.
Die Tabellensituation vor dem letzten Spiel sah folgendermaßen aus: Auf Platz eins stand Rudolstadt mit 3 Punkten, 15 Toren Vorsprung und einem Spiel mehr vor dem Rhön-Gymnasium, die anderen Mannschaften folgten abgeschlagen. Niemand auf dem Sportplatz in Sonneberg (Trainer König mal ausgenommen) rechnete noch damit, dass es hier in irgendeiner Form noch einmal spannend werden könnte. Doch was die Spieler um Kapitän Florian Senf dann taten, war einfach grandios. Sie schnürten von der ersten Minuten den Tabellenletzten Crock in ihrer Hälfte ein und erarbeiteten sich Torchance um Torchance. Bereits nach 3 Minuten stand es 3:0. In der Folge verlor man aber leider den Faden und versuchte das 4:0 zu erzwingen, was nicht gelang. Erst in der 8. Minute klingelte es zum vierten Mal im Kasten und bis zur Pause konnten noch zwei Tore nachgelegt werden. Der Halbzeitstand ließ einen hohen Sieg erwarten, von einem Wunder war man aber noch weit entfernt. In den zweiten 10 Minuten zerrten die Spieler aus der Rhön aber nochmals an den Ketten und es klapperte im Minutentakt im Tor von Crock. In einem dieser Angriffe schlich sich allerdings ein Fehlpass ein und Crock war plötzlich mit zwei Spielern vor Torwart Rafael Thein. Diese ließen ihm keine Chance und erzielten den Ehrentreffer. Als mit dem Schlusspfiff das 15:1 fiel, war klar, dass tatsächlich ein einziges Tor zu Platz eins fehlte. Niedergeschlagenheit machte sich breit und Sportlehrer Dennis König musste einige tröstende Worte finden, um die Jungs wieder aufzubauen.

Fakt ist aber, dass sich die Spieler des Rhön-Gymnasiums toll präsentiert haben, ihre Schule famos vertreten konnten und tatsächlich fast noch ein Wunder geschafft hätten. Die Qualifikation zum Landesfinale in Erfurt wäre natürlich die Krönung gewesen, der zweite Platz im Schulamtsfinale Südthüringens war aber auch eine grandiose Leistung. Glückwunsch!!!

Mit dabei waren:
- Rafael Thein
- Florian Senf
- Kevin Wagner
- Louis Dittmar
- Carl-Louis Klein
- Philipp Nelitz
- Steven Walther
- Nico Guthmann
- Jakob Senf
- Max Benedikt

Dennis König

Zusätzliche Informationen