Konzept Berufsorientierung

 berufsorientierung logo

Das Thür. Rhön-Gymnasium Kaltensundheim ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, fächerübergreifend Kompetenzen zur Berufswahlvorbereitung zu erwerben. Diese werden im naturwissenschaftlichen Unterricht teilweise bilingual vermittelt. Darin eingeschlossen ist, eine durchdachte Wahl der Prüfungsfächer für die Oberstufe vorzubereiten. Die Schülerinnen und Schüler können somit am Ende ihrer Schulzeit eine begründete Berufswahlentscheidung treffen.
Ein wichtiger Bestandteil unseres Konzeptes ist es, Unternehmen und Institutionen der Region als außerschulische Lernorte zu gewinnen.

Bausteine der Berufsorientierung:

Erfolgreich bewerben
In den Fächern Wirtschaft und Recht, Deutsch und Informatik werden Inhalt und Form einer Bewerbung besprochen. Eine eigene Bewerbung für das Betriebspraktikum wird vorbereitet. Gemeinsam mit außerschulischen Partnern wird in der Einführungs- bzw. Qualifikationsphase zusätzlich ein Bewerbertraining angeboten.

Berufsorientierung Klasse 10
Zu Beginn der Einführungsphase durchlaufen die Schülerinnen und Schüler verschiedene berufswahlspezifische Module:

  • Die verantwortliche Berufsberaterin stellt den Aufbau des Berufsinformationszentrums (BIZ) in Suhl und die Informationsangebote der Bundesagentur für Arbeit vor.
  • Die Datenbanken der Arbeitsagentur werden auf ihren berufsorientierenden Gehalt hin erkundet.
  • Die Schülerinnen und Schüler absolvieren ein Multimedia-Planspiel zur Berufsfindung und Studienwahl (Planet Berufe).

Den Eltern aller Schüler der Klassenstufe 10 wird ein thematischer Elternabend angeboten.

Schülerbetriebspraktikum Klasse 9
Das einwöchige Betriebspraktikum für die Schülerinnen und Schüler in der Einführungsphase findet in Klasse 9 statt und bietet die Chance, intensiver die betriebliche Wirklichkeit und Berufsbilder kennen zu lernen. Nach der festen Vereinbarung eines Praktikums erfolgt eine Rückmeldung an die Schule. Während des Praktikums erfolgt die Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch den verantwortlichen Lehrer.
Das Betriebspraktikum im jährlich am Anfang des 2 Schulhalbjahres statt.

Verschiedenes
Neben diesen Bausteinen ermöglicht das Gymnasium im Schloss weitere berufsorientierende Erfahrungen:

  • Hinweis auf die Berufs- und Informationsmesse
  • Informationstage der Hoch- und Berufsschulen
  • Veranstaltungen mit "Ehemaligen"
  • Unternehmen und Institutionen der Region präsentieren sich den Schülerinnen und Schülern.

Hier geht es zum Thüringer Berufswahlpass:

www.schulportal-thueringen.de/berufsorientierung/berufswahlpass

 

Konzept zu Maßnahmen der Berufsorientierung/-beratung in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit im Schuljahr 2014/15:

Berufberaterin: Frau Metz                 Agentur für Arbeit Meiningen

                 Tel.: 03693/853664

1. Monatliche Sprechtage der Berufsberaterin an der Schule

11.09.14          weitere Termine in Kürze.

23.10.14

13.11.14

 

2. Schulbesprechung

Klasse 11: je Kurs eine Unterrichtsstunde

Themen:

  • Vorbesprechung des Dienstleistungsangebotes der Agentur für Arbeit und des Berufsberaters als kontinuierlicher Ansprechpartner und Ratgeber
  • Vorstellung wichtiger Termine im Berufs- und Studienwahlprozess
  • Bildungswege nach dem Abitur
  • Bewerbungsfristen, Auswahlverfahren an Hochschulen
  • Darstellung finanzieller Hilfen
  • Stand und Entwicklung/ Trends auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt
  • Informationsmöglichkeiten (Online-/ Digitale Medien sowie Printmedien)

3. BIZ – Besuch (im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Suhl)

Klassen: 10 (82 Schüler)                    Frau Kirchner

Termin: 15.12.14                                Herr Abe

Themen:

-Einführung in das Thema Berufs- und Studienwahl

-Umgang mit Selbstinformationsmöglichkeiten/ Medienangebot

-Testangebote (Studien- und Berufsinteressentest)

-Zugangsvoraussetzungen für Studiengänge

-Anforderungen der Berufe

4. Elternveranstaltung

Klasse 10

Termin: 23.06.15

Themen:

-Dienstleistungsangebot der Berufsberatung

-Vorstellen der Bildungswege mit Zugangsvoraussetzungen, Termine und Finanzierungsmöglichkeiten

-Erläuterung zu Arbeitspaket und Zieleingliederungsvereinbarung als Bestandteile der beruflichen Einzelberatung

-Stand und Entwicklung/Trends auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

-Finanzielle Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten nach dem SGB III

5. Projekttag zur Berufs- und Studienorientierung

Klasse 10

Termin: 06.07.15

Verantwortlich für die Vorbereitung:           Berufsberatung – Frau Metz

                                                                       Gymnasium – Frau Kirchner

6. Angebot auf Nachfrage

z.B.:

-studienfeldbezogene Tests

 

7. AOK – Bewerbertraining

Klassen 11: je Kurs zwei Unterrichtsstunden

Termin:     wird noch festgelegt

Verantwortlich für die Vorbereitung: Frau Eggers