• test

Sonderpreis beim Bundesumweltwettbewerb 2015/2016

Am diesjährigen Bundesumweltwettbewerb nahmen ca. 1000 Schülerinnen und Schüler teil, welche 305 Projektarbeiten einreichten. Die 17 besten Arbeiten wurden kürzlich im Umweltbundesamt Dessau ausgezeichnet.

Mit einem Sonderpreis, der zweithöchsten Auszeichnung des BUW, wurden Jenny Betz und Anna Sophie Schneider vom Thüringischen Rhön-Gymnasium Kaltensundheim für ihre Projektarbeit „Die Rückkehr der Wildkatze in die thüringische Rhön“ geehrt. Die Elftklässlerinnen aus Bettenhausen und Stedtlingen erforschen seit der 9.Klasse, mit Hilfe von Wildkameras, die Verbreitung der Wildkatze in den Wäldern der thüringischen Rhön. Im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde des Land-kreises Schmalkalden-Meiningen und gemeinsam mit dem Biosphärenreservat Rhön und dem BUND wollen sie der scheuen Wildkatze auf die Spur kommen.

Bei ihrer Arbeit wurden die Schülerinnen von Jägern und Naturschützern, sowie von Rolf Friedrich und Uwe Kunz von der Verwaltung des Biosphärenreservat Thüringische Rhön aktiv unterstützt. Die Projektarbeit wurde von Bernd Baumann, Biologielehrer am Thüringischen Rhön-Gymnasium Kaltensundheim, betreut.

In der Laudatio der Jury heißt es: „ Die Projektarbeit ist sehr übersichtlich und klar strukturiert. Ihre Beobachtungen wurden ausführlich mit Hilfe zahlreicher Videoaufnahmen, Diagramme und Karten dargestellt und auch diskutiert“.

Die Ergebnisse ihrer Arbeit stellten die Schülerinnen auch vor dem Naturschutzbeirat des Landkreises, in einer Jägervollversammlung und anlässlich der Veranstaltung „25 Jahre Nationalparkprogramm in Thüringen“ am 26.September 2015 in Plothen vor. In den nächsten beiden Jahren setzen die Schülerinnen ihre Forschungen fort und schließen sie mit einer Seminarfacharbeit ab.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen