• test

Sport frei!

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Mittwoch, dem 21.9. das Sportfest des Schuljahres 2016/17 für die 5er bis 7er statt. Schon weit vor Unterrichtsbeginn wurden die Wettkampfstationen von den Sportlehrern und den 11ern vorbereitet, um für die jungen Athleten optimale Bedingungen zu schaffen.

Nach einer kurzen Einweisung der Schüler ging es ab zu den einzelnen Stationen, die überwiegend sehr gut von den 11ern betreut wurden. Zuverlässig und genau wurden Weiten gemessen, der Sand glattgestrichen, Bälle eingesammelt, die Starterklappe bedient und punktgenau Zeiten gestoppt. Mit großem Engagement führten die Großen unsere jüngsten Sportler von einer Disziplin zur anderen, motivierten, feuerten an und sorgten für gute Stimmung. Leider kam es unter den Kampfrichtern auch manchmal zu Verständigungsschwierigkeiten beim Übermitteln der Ergebnisse und es folgten dann einige Beschwerden bezüglich der Ergebnisse.

Die Jungs und Mädels der 5-7 hatten es nicht so leicht wie unsere Kampfrichter. Sie mussten ja auch in 4 Disziplinen alles geben. So wurden im Sprint, im Weitsprung, beim Ballwurf und auf 800/1000 m die Besten ermittelt. Zwischendurch konnte man sich bei kleinen Spielen in der Turnhalle und auf dem Schulhof auflockern.

Schon kurz nach Beginn des Wettkampfes zeigten sich durch das große Talent vieler Schüler erste beachtenswerte Erfolge. Paul Gräf (Klassenstufe 7) sprang überragende 4,55m im Weitsprung. Ebenso beachtlich war die Leistung von Emilia Röder (6. Klasse) mit einer Weite von 3,90m. Bei unseren Jüngsten setzte Kevin Wagner mit 4,00m ein gutes Zeichen. Tagesbeste wurden mit 4,70m Yannik Spiegel sowie mit 4,45m Maria Kerschner aus den 7. Klassen.

Im Sprint über 50m zeigten unsere Top-Sportler weiterhin Bestleistungen. Kevin Wagner mit 7,6sec und Carl-Louis Klein mit 7,9 sec lieferten die Bestleistungen der Klassenstufe 5. Ebenso mit 7,9sec konnte Dominik Pöschl (Klasse 6) überzeugen. Die Bestleistungen des Tages liefen Yannik Spiegel und Paul Gräf (beide Klassenstufe 7). Erster konnte mit 7,4sec die Krone des besten Sprinters an sich reißen. Doch Paul Gräf blieb ihm mit 7,5sec dicht auf den Fersen. Außerdem ist die Bestzeit des Tages bei den Mädchen zu nennen. Diese wurde von Emilia Fuß (Klassenstufe 5) mit 8,1sec vor Leni Döll (6) und Lilly Schrödl (7), beide mit 8,2sec, erreicht.

Auf dem Rasenplatz wurden die besten Werfer und Werferinnen ermittelt. Bei den Mädchen wurde Vivien Ansorg (Klasse 6) mit 29m Tagesbeste mit dem 80g-Ball, dicht gefolgt von Nina (Klasse 7) mit 28m und Carla Eppler und Pauline Kümpel (beide Klassenstufe 6) mit jeweils 27m. Nun zu den Jungen. In der 5. Klasse warf Louis Dittmar mit dem 80g-Schlagball sehr gute 38m. In der Klasse 6 wurde mit dem 200g-Wurfball folgende Spitzenwerte erreicht: Adrian Wolf mit 35m, Florian Senf mit 34m und Justin Richter mit 33m. Die Tagesbestleistungen jedoch konnten die Jungs der 7. Klassen erreichen. Mit 48m gewann Yannik Spiegel souverän vor dem darauffolgenden Janne Ackermann (41,5m).

Mit Spannung wurde das Ende des 4-Kampfes mit dem 800/1000m-Lauf erwartet. Hier siegten bei den Mädchen Emilia Fuß (Klasse 5) mit 3:14 min, Leni Döll (6) mit 3:10 min und Caroline Pfeifer (7) mit 2:58 min.

Bei den Jungen über 1000m erliefen die Sieger der Klassen folgende Werte: Paul Gräf (7) 3:50 min, Florian Senf (6) 3:53 min und als Tagesbester Philipp Nelitz (5) 3:25 min. Besonders beachtlich waren auch die Leistungen seiner Mitschüler Louis Dittmar mit 3:39 min, Kevin Wagner mit 3:45 min und Jakob Senf mit 3:49 min. Somit waren die 4 Besten unserer jüngsten Sportler allesamt besser als ihre älteren Mitstreiter.

Besonders aufregend für den Vergleich der Klassen gestaltete sich der abschließende Staffellauf. Trotz zeitweiliger Unstimmigkeiten sowie Problemen und Gerangel bei der Übergabe der Staffelstäbe konnten die besten Klassen ermittelt werden. In der 5. Klasse teilten sich die 5a und die 5c den Sieg, bei den 6ern setzte sich die 6c durch und der Sieg der 7. Klassen holte sich überraschend die 7c.

Alles in allem war es ein sehr gelungenes Sportfest mit bestem Spätsommerwetter, motivierten Schülern, vielen Überraschungen, sehr guten Ergebnissen, Spaß und Freude an der Bewegung und einer tollen Organisation.

Auch am Freitag konnte bei strahlendem Sonnenschein das Sportfest der 8.-10. Klassen stattfinden.

Während schon die ersten Athleten eintrudelten, wurde noch letzte Hand beim Aufbau der Stationen angelegt. Es sollte sich zeigten, dass die 11er durch ihre bisherige Erfahrung bei der Organisation nun schon viel sicherer und selbstständiger agieren konnten.

Nach Startschwierigkeiten durch fehlende Schüler konnte dann der 4-Kampf mit 15minütiger Verzögerung beginnen. Ein straffes Programm lag vor den Schülerinnen und Schülern. Vom Weitsprung oder Hochsprung, über Sprint, Kugelstoßen und 800/1000m mussten alle Disziplinen abgelegt werden. Die Durchführung gelang aber so reibungslos, dass man trotz Verspätung noch Zeit gut machen konnte, um rechtzeitig nach Hause fahren zu können. Leider gab es bei den älteren Schülern viel mehr Erkrankte und Verletzte als bei den Jüngeren am Mittwoch, doch diese Schüler müssen diese Disziplinen später nachholen. Auch schien die Motivation anfangs nicht so stark ausgeprägt wie bei den 5.-7.Klässlern, doch durch erste positive Erfolge und Anfeuerungen durch die Mitschüler wurde die Stimmung besser.

Aufgrund der Spitzenwerte des Mittwochs konnte man auch an diesem Freitag von möglichen Höchstleistungen ausgehen.

Im Weitsprung der Jungen Klasse 8 konnte Maurice Tanz mit 4,50m einen ordentlichen Abstand zu seinen Mitstreitern herausspringen. Bei den Mädchen dieser Klassenstufe war es dagegen etwas enger und Virginia Tief konnte sich mit 3,80m die Bestleistung sichern. Auch bei den Jungen der Klassen 9 ging es genau so eng zu. Hier siegte Paul Wagner mit 4,90m vor Philipp Jarosch mit 4,80m und Robin Winter mit 4,70m. Clara Schneider konnte bei den Mädels mit 4,00m überzeugen.

Die Tagesbestleistungen im Weitsprung wurden durch die jungen Damen und Herren der 10. Klassen erreicht. Philipp Ritz sicherte sich mit 5,30m vor Tim Scholtysek mit 5,00m den Sieg. Überragend gewann Vanessa Völler mit 4,50m vor den Nachfolgenden diese Disziplin.

Durch das parallel laufende Hochsprungangebot konnten viele Schülerinnen und Schüler auch hier ihre Höchstleistungen zeigen.

Bei den Mädchen der Klassen 8 eher unbeliebt, war für Eric Kummetat der Hochsprung eine tolle Alternative. Mit 1,45m erreichte er den besten Wert der Achtklässler. Der Zuspruch für die Sportart war in den 9. Klassen weitaus höher. Hier konnten bereits sehr starke Ergebnisse erreicht werden. So sprang Paul Amstein mit 1,62m die zweitbeste Tagesleistung aller Hochspringer. Ihm folgten als 9er Dominik Böhm mit 1,56m und Jan-Niklas Erdmann mit 1,53m. Bei den jungen Damen sicherten sich Madlen Danz mit sehr guten 1,33m und Antonia Lenzer mit 1,30m die vorderen Plätze.

Tagesbester wurde mit einer überragenden Leistung von 1,72m Robin Schleicher aus der 10a. Mit großem Abstand folgten Constantin Kronast (1,49m) und Tizian Mey (1,47m). Bei den Mädchen teilten sich Sophia Stumpf und Annika Jung mit 1,30m den Sieg.

Wo im Weit- und Hochsprung die Abstände der Besten doch recht deutlich ausfielen, so lagen die Bestleistungen im Sprint doch sehr eng zusammen. Mit 11,0 sec auf 75m sicherten sich Manuel Koch und Stephan Nelitz den ersten Platz der Achtklässler vor Pascal Bönewitz und Jonathan Rickes mit 11,1 sec. Bei den Mädchen überzeugten Chantal Peter mit 11,4 sec und Shirin Konieczny mit 11,5 sec.

Bei den Jungen der 9. Klassen lief Philipp Jarosch mit 10,0 sec zum Sieg und zur Tagesbestleistung über 75 m. Dicht gefolgt wurde er von Paul Amstein (10,2 sec) und Eike Walther sowie Robin Winter mit 10,3 sec. Auch die Mädels lieferten sich ein heißes Rennen um den Sieg in der Klassenstufe und um die Tagesbestleistung. Hier konnte Laura Otto mit 11,1 sec überzeugen, sehr dicht gefolgt von Madlen Danz (11,2 sec) und Antonia Lenzer (11,3 sec).

Bei den Sprintern der Klassenstufe 10 über 100m gab es drei Athleten mit der gleichen Bestleistung. So konnten sich Jonas Eberhard, Tim Scholtysek und Philipp Ritz mit 12,8 sec den ersten Platz ersprinten. Bei den jungen Damen siegte mit 14,1 sec Sarah Mihm vor Vanessa Völler mit 14,2 sec.

Mit Spannung wurde auch der 1000m-Lauf der Jungen erwartet. Durch die Vorerfahrungen aus dem Unterricht wurden auch hier Spitzenergebnisse erwartet. Mit großem Abstand gewann Maurice Tanz das Duell der 8. Klassen in 3:21 min. Paul Schreiber sicherte sich mit 3:32 min den Sieg in den 9. Klassen. Eine fabelhafte Zeit von 2:58 min erlief sich Tim Scholtysek vor dem nicht weniger guten Ergebnis von Philipp Ritz mit 3:02 min. Damit sicherte er sich nicht nur den Sieg der 10er, sondern auch die Tagesbestleistung.

Bei den Mädchen war es nicht weniger spannend und man war durchaus sehr gespannt auf die Zeiten unserer besten Läuferinnen. In Klasse 8 gewann Selma Hofmann in 3:06 min. Jeweils unter 3 min blieben die Besten der Klassen 9 und 10. Madlen Danz als Siegerin der Klassen 9 holte sich mit 2:54 min sogar die Tagesbestleistung vor Vanessa Völler mit 2:56, der Gewinnerin des 10er-Laufes.

Zum Abschluss des Sportfestes taten es die Älteren den Jüngeren gleich und stellten sich den Mitschülern im Staffellauf. Hier gewannen die Klassen 8b, 9c und 10b. Bei unseren ältesten Sportlern entbrannte ein heißer Kampf um den Sieg, der aufgrund eines Sturzes der Schlussläuferin der 10a zugunsten der 10b ausfiel.

Mit der Ehrung der besten Athletinnen und Athleten und einem großen Dank an die 11er, die erneut sehr zuverlässig die einzelnen Stationen betreuten, ging ein sehr erfolgreicher Sportfesttag zu Ende. Die tollen Ergebnisse lassen auf eine ebenso erfolgreiche Veranstaltung im nächsten Jahr hoffen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen